logo-widmer-treuhand.png
handshake-2465.jpg

Rechnungswesen

Neue MWST-Nummer gültig ab 1.1.2014                

Auf den 1. Januar 2011 wurde die neunstellige UID-Nummer mit dem Zusatz MWST als neue MWST-Nummer eingeführt. Am 31. Dezember 2013 läuft die Übergangsfrist ab, innert derer neben der neunstelligen UID-Nummer noch die altbekannte sechsstellige Nummer als Mehrwertsteuernummer verwendet werden kann.
 
Ab dem 1. Januar 2014 darf nur noch die UID-Nummer mit dem MWST-Zusatz als Mehrwertsteuernummer verwendet werden. Wer die Umstellung bisher noch nicht vorgenommen hat, sollte nun die nötigen Vorkehrungen treffen. In der Praxis wird das neue Nummernformat schon erfreulich häufig verwendet, aber Fälle, bei denen die Rechnungen nur die bisherige sechsstellige MWST-Nummer aufweisen, sind dennoch zahlreich. Der Empfänger einer solchen Rechnung braucht nichts vorzukehren. Der Vorsteuerabzug muss trotz der Nennung der bisherigen MWST-Nummer möglich bleiben, ist doch der Leistungserbringer eindeutig zu identifizieren. Zudem ist es nicht Aufgabe der Leistungsempfänger, die neue MWST-Nummer durchzusetzen. Hingegen kann eine formell falsche MWST-Nummer bei einer Revision zu einem administrativen Mehraufwand führen. Die formell richtige UID-Nummer findet sich auch auf dem MWST-Formular aufgedruckt.